Strato Abuse scheinbar zwecklos?

Hat irgendwer von euch sich schon mal an die Abuse Abteilung von Strato wenden müssen? Ich habe mich über die dort angegebene email-Adresse letzten Montag (22.08.) über 2 Strato Kunden beschwert, von deren ips massig Login-Versuche und sonstige automatisierte Aufrufe (Content-Grabbing?) auf mehrere meiner Domains laufen. Als Beweis habe ich jeweils die entsprechenden Logiles mitgeschickt, schön gefiltert damit auch nur der relevante Teil sichtbar ist und den Mitarbeitern somit viel Arbeit abgenommen. Die beiden IPs habe ich natürlich direkt via .htaccess gesperrt, was sie allerdings nicht davon abhält es weiterhin munter zu versuchen. Klar, anrichten können sie nichts – aber sie produzieren hunderte von 403-Fehlern die meine Statistik unnötig verfälschen.

Nachdem ich gestern (31.08.) nach geschlagenen 9 Tagen immer noch keine Antwort erhalten hatte, habe ich vorhin erneut nachgefragt. Ich denke nach über einer Woche ist das legitim und ich habe bereits genug Geduld bewiesen. OK, zugegebenermaßen hätte ich meine Frage (ob das eigentlich deren Ernst sei?) auch anders formulieren können, aber ich frage mich inzwischen ob überhaupt jemand die Mails liest?

Wer bei Google nach „Strato Abuse“ sucht findet nicht nur eine abenteuerliche Geschichte:

Zu dem Wahrheitsgehalt der „Erfahrungsberichte“ kann ich nichts sagen. Vielleicht haben da User auch etwas überreagiert? Nichts für ungut Strato, aber Service sieht meiner Meinung nach anders aus. Da habe ich bei großen und kleinen Server- und Webhostern rund um die Welt, auch wenn teilweise fast kein Englisch gesprochen wird, schon bessere Kooperation erlebt. Von deutschen mitbewerbern, die der Sache direkt nachgegangen sind mal ganz abgesehen.

Viele werden sicher nur den Kopf schütteln und sich fragen „was regt der sich denn so auf?“, aber wenn es ums thema Spam geht und manche meinen es übertreiben zu müssen kenne ich nichts. Zur Not schreibe ich dann auch mit Google Translate an irgendne klitsche in Osteuropa oder Asien.

Deutsches Rotes Kreuz

4 Kommentare zu “Strato Abuse scheinbar zwecklos?

  1. PinkerPanther

    Ja, das Problem kann ich nachvollziehen — deswegen habe ich, nachdem 2 Wochen keine Antwort bekam, Anzeige erstattet § 202c StGB (Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten). Die Anzeige ist auch schon 6 Wochen her, aber noch immer keine Meldung über den Status bekommen.

    Antworten
  2. sirquickli

    Strato Abuse komplette Paketsperrung
    Heute ist es an der Zeit endlich dem Ärgernis über das Verhalten von Strato seinen Kunden gegenüber auch mal nach Aussen kund zu tun.
    -seit 17 Jahren gut zahlender KD mit mittlerem Strato Paket.
    -Ca. 12 Domains gehostet.

    Seit 17.7.2018 Sperrung aller Domains ohne Vorankündigung
    lediglich mail mit Info welche Datei wohl schuld sei.
    datei ./kib.php gesucht , gefunden, gelöscht sowie sämtliche Passwörter der DB´s und Logins geändert, aktualisiert.
    das alles innerhalb einer Stunde nach bekanntwerden des Problem´s

    Anfrage per mail und bitte um Freischaltung des gesamten Paketes.
    Bis dato 6 tage später Fehlanzeige.

    ich finde dieses Vorgehen absolut inakzeptabel einfach alle Domains abzuschalten, wenn wenigstens nur die betroffene abgeschalten oder besser vorangekündigt worden wäre dann kann man agieren, abre nein.

    resume
    Abuse Hotline= gibts nicht = Note 6
    Abuse Kundensupport per mail = gibts scheinbar auch nicht in einer wirklich akzeptablen zeit z.B. innerhalb 12-24h = Note 6

    Strato Hotline in den vergangenen 17 jahren vielleicht 10 mal benötigt davon die hälfte ok der Rest ist an Fragen wie Verzeichnisschutz, Abuse etc. gescheitert.

    Die strato Hotline kann einem aber ernsthaft auch leid tun, denn bei meinen 2 Anfragen zur Abschaltung durch Abuse hat der Mitarbeiter mir geschildert dass zig anfragen dazu eingehen und er selbst nichts unternehmen kann geschweige denn mit Abuse in Kontakt reten kann.

    Viele Grüße
    Ein verärgerter seit 2001 langjähriger treuer Strato User :-(

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.