die chronologie einer dsl-freischaltung

am 18.08. habe ich den tarif „call and surf comfort“ mit 16mbit bei der deutschen telekom bestellt. warum sollte man das tun? wie neulich erwähnt ist vdsl in fulda leider nicht flächendeckend verfügbar, daher die 16mbit. das schnellere unitymedia weiterhin zu nutzen ist in meiner neuen wohnung technisch leider nicht möglich. die nötige hardware wurde bereits am 01.09. geliefert und als termin zur freischaltung des anschlusses wurde mir dienstag der 06.09. genannt. es entzieht sich zwar meinem verständnis warum das 3 wochen dauert, aber das scheint so üblich zu sein und geht bei anderen providern auch nicht schneller.

so weit, so gut. am besagten freischaltungstermin letzten dienstag funktionierte natürlich nichts. an der hotline teilte man mir dann mit, dass die freischaltung „noch nicht zu 100% abgeschlossen sei“. auf meinen hinweis hin, dass diese information nutzlos sei, da noch nicht angefangen auch unter obiges nicht zu 100% abgeschlossen fällt schmunzelnde die frau an der service-hotline nur leise. dumm gelaufen, warten wir es ab dachte ich mir. den tag darauf (mittwoch abend) funktionierte es leider nach wie vor nicht. also wieder bei der störungsstelle angerufen um mir (auf meine nachfrage hin!) mitteilen zu lassen, dass da wohl irgendetwas schief gelaufen sei und man noch mal nach schauen müsste. man würde sich wieder bei mir melden.

gut 18 stunden später, inzwischen donnerstag mittag, hatte sich noch niemand gemeldet. also ich wieder bei der störungsstelle angerufen und nach 32 minuten fahrstuhlmucke aus der leitung geflogen. aber ich habe ja in meiner mittagspause nichts besseres zu tun und rufe noch mal an um zu erfahren: „ihr anschluss ist nun aktiv“. doof nur, dass am router noch immer keinerlei signal ankommt.

zwischenfazit: 3 wochen nach bestellung habe ich nach 5 anrufen bei der hotline 2 tage nach dem versprochenem aktivierungstermin angeblich telefon und internet. zumindest theoretisch. da wäre noch das problem, dass die vormieter der wohnung ein chaos an verkabelung zurück gelassen haben und keiner nachvollziehen kann an welchem der 10 kabel denn nun bitte das signal anliegt.

bevor jetzt leute aufschreien: natürlich ist mir klar, dass das nicht schuld der telekom ist. ich würde aber trotzdem gerne meinen anschluss nutzen und diesen zur verfügung zu stellen ist nunmal deren aufgabe.

es ist nach wie vor donnerstag mittag und ich versuche dem netten herren im callcenter klarzumachen, dass ich dringend den anschluss benötige. er hackt auf der tastatur rum, telefoniert kurz und macht mir kurzfristig für den nächsten tag (freitag) einen termin mit einem telekom techniker. dieser kommt auch am tag darauf zum vereinbarten zeitpunkt und ist sichtlich über den kabelsalat erfreut – not! nach knapp eineinhalb stunden hat er das richtige kabel ausfindig gemacht, mir netterweise direkt über eins der 10 vorhandenen kabel ins wohnzimmer durchgeschliffen und dort eine dose gesetzt. der moment der wahrheit ist gekommen – router eingestöpselt: endlich wieder online :-)

call and surf endlich wieder online

und die moral von der geschicht? im zweifelsfall den neuen anschluss lieber zu früh als zu spät bestellen. oder einen lte stick als zwischenlösung. bei mir ging es leider nicht früher, da noch nicht 100%ig geklärt war ob ich nicht doch weiterhin unitymedia nutzen kann. ich muss zugeben, dass die telekom mitarbeiter sowohl an hotline, als auch der techniker vor ort stehts freundlich, kompetent und hilfsbereit waren. wie stabil und schnell die 16mbit-leitung nun in der praxis ist wird sich noch zeigen, für ausgiebige tests hatte ich bisher keine zeit. was der router (speedport w 723v) so kann gilt es auch noch auszuprobieren. es gibt einen usb-anschluss an dem angeblich drucker, festplatten und usb-sticks parallel betrieben werden können. optional mit freigabe ins (inter)netz und so spielereien, ich bin gespannt.

p.s. liebe telekom: Sie können diesen Beitrag gerne als mein positives Feedback betrachten. Ich bitte sie jedoch höflichst davon abzusehen, ihr „Meinungsforschungsinstitut zur Kundenzufriedenheit“ bei mir anrufen zu lassen – Zufriedenheit kann sehr schnell in genervt umschwenken. Vielen Dank!

Deutsches Rotes Kreuz

4 Kommentare zu “die chronologie einer dsl-freischaltung

  1. Ben

    Da fällt mir nur gerade mein Spruch ein: Wer glaubt, dass der Service bei der T-Com sch*** ist war noch nie bei einem anderen Provider.

    Siehe hier

    Letzten Donnerstag bestellt, bis heute kein schriftliches Feedback bekommen. Ich würde sagen, das ist der Anfang einer super Geschäftsbeziehung!

    Antworten
  2. Ben

    Hätte ich sofort gemacht. Aber mein Bekannter (Vodafone Direktvertrieb) konnte mir bessere Konditionen anbieten. Online hätte ich u.a. aufgrund meines Standorts nur 6.000 bestellen können. Durch die Verlegung des Anschlussortes und ein paar Kniffen kommen knapp 12.000 an. …sofern natürlich die Hardware etc. kommt.

    Antworten
  3. floh Beitragsautor

    12mbit über lte? habe ich zwar auch schon gelesen, dass das theoretisch (angeblich?) funktioniert – glaube ich aber auch erst wenn ich es selbst gesehen habe.

    wie gesagt, ich drücke dir die daumen. wenn es soweit ist muss ich mir das mal vor ort anschauen.

    Antworten
  4. floh Beitragsautor

    hehe, den spruch muss ich mir merken :-) zu deiner beruhigung: beim christian gings (vodafone dsl). hat auch „nur“ 3 wochen gedauert genau wie bei mir. hoffe du hast wenigstens über nen affiliate link von nem kollech bestellt?

    ansonsten toitoitoi, lte solls werden oder watt?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.