social media vs blog-kommentare

nachdem ich bereits über ein jahr mehr oder weniger regelmäßig beim webmasterfriday mitlese will ich heute auch endlich mal meinen senf dazu ablassen. die frage diese woche lautet „zerstört social-media die blog-kommentar-kultur?

webmasterfriday

die anwort ist meiner meinung nach völlig naheliegend: jein. weniger blog kommentare bedeuten ja nicht zwangsläufig, dass nicht über beiträge gesprochen würde. die diskussion verlagert sich schlicht in richtung social networks. sei es durch likes oder kommentare auf facebook, kurze statements in retweets auf twitter oder google+.

auch wenn für unsereins kaum vorstellbar soll es ja auch leute geben, die sich facebook und co gänzlich verweigern. das ist meiner meinung nach auch gut so, aber das wäre wieder ein thema für sich. diese leute werden logischerweise weiterhin „normal“ blogposts kommentieren. und je nach zielgruppe des blogs können das weitaus mehr user sein als man denkt. lange rede kurzer sinn: ich kann hier keinen rückgang an kommentaren feststellen, eher im gegenteil :-)

Deutsches Rotes Kreuz

3 Kommentare zu “social media vs blog-kommentare

  1. Pingback: Social Net versus Blogsphäre? – tiuz.de – Mediendemokratie durch Bürgerjournalismus

  2. Pingback: SocialMedia verringert Kommentar-Aufkommen | Infopool für Webmaster und Blogger

  3. Relativ

    Also ich für meinen Teil kann nur sagen das durch die Socialnetworks sicherlich einiges weniger an Kommentaren auf dem eigendlichen Blog landet, was sehr schade ist da die Diskusion dadurch nicht mehr für jeden Blogleser nachzuvollziehen ist. Besonders bei Themen welche eine Diskusion eigentlich schon einfordern ist dies ein sehr großer Nachteil.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.