2012

letzte woche war mal wieder kino angesagt. zuletzt inglourious basterds ist ja auch schon fast 4 monate her. da wir auf anhieb nichs besseres gefunden haben ging es in 2012 vom kino-apokalypsen weltmeister roland emmerich.

john cusack als erfolgloser schriftsteller curtis. allerdings mit rennfahrer qualitäten wie sich später herausstellen wird. unzuverlässig und natürlich geschieden ist er anfangs vergeblich um zuneigung und respekt seiner kinder bemüht. doch kein weltuntergangsfilm ohne ex-frau, in diesem fall verkörpert von amanda peet. kommt es mir nur so vor, oder geht es in solchen filmen eigentlich immer nur um den loser und seine ex? egal, amanda peet macht trotz ihrer demnächst 40 jahre eine gute figur. am besten fand ich sie in studio 60 on the sunset strip mit matthew perry, was aber leider nach nur einer staffel abgesetzt wurde. kam das eigentlich jemals auf deutsch? egal, gehört jetzt nicht hier her. vielleicht wird es demnächst mal einen artikel über serien die es nicht nach deutschland geschafft haben geben.

weiter im text: 2012 soll also die welt untergehen. insofern was neues, da nicht der zeigefinger gehoben wird von wegen erderwärmung und so, sondern mutierte neutrinos, die den erdkern erwärmen, für die apokalypse verantwortlich gemacht werden. auch ohne in chemie jemals eine leuchte gewesen zu sein fällt sogar mir auf, dass mutieren eher ein begriff aus der biologie ist. aber ich war ja nicht wegen der story im kino, sondern den 200 millionen dollar die emmerich verblasen hat um alles kurz zu hauen. dieses mal wird unter anderem die jesusfigur in rio und der petersdom in rom platt gemacht. eine nur kurz gezeigte kaaba in mekka allerdings nicht. man habe erwogen, dann aber doch darauf verzichtet: „christliche symbole kann man durchaus zusammenkrachen lassen, aber arabische symbole...so ist das halt im augenblick in der welt.“ aha.

durch webseiten wie die des fiktiven institute for human continuity wurde der film beworben. einigen leuten war das allerdings zu hoch, so wurde es für bare münze genommen und erstmal bei der nasa angerufen ob denn die welt wirklich untergeht. dort wurde daraufhin extra eine faq auf der homepage eingerichtet why the world won’t end in 2012. blödheit kennt ja bekanntlich keine grenzen, erst recht nicht im land der unbegrenzten möglichkeiten.

Dieser Beitrag wurde am in Filme und so abgelegt.
Deutsches Rotes Kreuz

3 Kommentare zu “2012

  1. floh Beitragsautor

    @timo: da „deine“ seite im impressum einen anderen namen angegeben hat und ich die legalität des inhalt auch für etwas fragwürdig halte war ich mal so frei den link zu entfernen ;-)

    Antworten
  2. Guenter

    Jetzt sind wir schon im Jahr 2012. Noch nicht im Dezember, aber schon bald. Der Film ist nach wie super und ich bin gerade dabei eine Party „zum Event“ zu organisieren und brauche Rezensionen…
    Hoffentlich überleben wir das Jahr 2012!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.