domaingrabbing

ist mir persönlich zwar zum glueck noch nicht passiert, aber ich hatte da nichtsdestotrotz einiges an ärger die letzte woche. ihr kennt das ja sicher wenn ein bekannter ankommt nach dem motto: „hier du hast doch da ahnung, könntest du nicht mal...“ und zwar sollte ich mit einer domain zu einem günstigerem provider umziehen. dummerweise hatte der inhaber sie direkt gekündigt, also ohne kk-antrag wodurch sie frei war zur registration. 2h später musste ich dann jedoch feststellen das sie bereits wieder vergeben war. also mal in google schauen was das für ein haufen ist der sie jetzt registriert hat: a-b-c-webservice ltd mit firmensitz in new york und scheinbar einem briefkasten in münchen.

in einem beitrag auf bzw den kommentaren dazu habe ich dann einige leidensgenossen getroffen. es sah jedoch nach glück im unglueck aus, da die jeweiligen domainbesitzer sie nach einer email an den administrator ohne probleme zurück bekommen haben. so ging es erfreulicherweise auch mir. beim versuch sie dann wieder bei dem neuen provider wieder auf den ursprünglichen besitzer zu registrieren musste ich jedoch feststellen, dass sie mir schon wieder weggeschnappt wurde. dieses mal von einer firma namens devion holdings. frei nach dem motto „fragen kostet ja nichts“ also wieder eine email geschrieben.

ebenfalls wieder einen freundlichen admin angetroffen, der die domain wieder freigeben würde. um selbiges szenario zu vermeiden hatte ich angefragt ob er mir die domain über einen kk-antrag übergeben könne, wofür er dann allerdings eine saftige gebühr haben wollte. also, eben ohne – diesmal halt schnell genug sein beim registrieren dachte ich mir. fehlanzeige, diesmal ist sie bei lobdo.com gelandet – also die nächste email an die inzwischen dritte firma geschickt. nach knapp einer woche kam dann vorhin folgende antwort: „after reading your letter we are ready to consider giving up the domain name. but we are expecting at least to be compensated for the time and money spent on the registration process 850$ will cover it.“ ca 650€, is klar... naja, muss ich meinem bekanntem wohl klarmachen dass sie sich eine andere domain besorgen müssen.

fazit: domainumzug/providerwechsel nie nie niemals ohne kk-antrag.

Deutsches Rotes Kreuz

2 Kommentare zu “domaingrabbing

  1. Wiesel

    Es freut mich, dass mein Blog / die Kommentatoren dir weiterhelfen konnte/n. Mittlerweile sind auch über 100 Kommentare zu deisem Beitrag eingegangen.

    Antworten
  2. Pingback: Hilfe! kistory.de ist weg | Thinkomat - Die Ideenentwicklungsmaschine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.