The Golden Age

„The Golden Age“ ist Accentbusters (formerly known as DJ Horus) lange geplante und wohl durchdachte Hommage an den Beginn des „goldenen Zeitalters“ des Techno Trance, erfrischend und mit kleinen Spielereien als DJ-Set gemixt. Eine Retrospektive, die sich von der Mitte der 90er Jahre aus ein paar Jahre zurück richtet. Für alle, die sich gerne an diese Zeit zurückerinnern oder sie verpasst haben und sich mal einen Überblick verschaffen wollen. Oder einfach die, die nach elektronischer Musik suchen, die gleichzeitig zum Träumen und zum exzessiven Tanzen einlädt.

Mit 60 Tracks hat das Set eine stolze Länge von 4:11:23. Bei 320kBit/s macht das 575MB, aber bei der heutigen Bandbreite sollte das kein Problem sein. Wie immer gilt: Bitte unterstützt die Künstler und kauft euch die Tracks wenn sie euch gefallen. Die komplette Playlist ist auf Discogs und teilweise Amazon verlinkt, wo ihr euch die Vinyls bestellen oder MP3s kaufen könnt. Lange Rede kurzer Sinn: Hört auf Play.fm rein, ladet euch das mp3 runter (Rechtsklick, Ziel speichern unter -> DOWNLOAD), und habt Spass.

Accentbuster (DJ Horus) In The Mix – The Golden Age (of Techno Trance) Playlist

Dieser Beitrag wurde am in Musik abgelegt.
Deutsches Rotes Kreuz

8 Kommentare zu “The Golden Age

  1. Gerhard

    Ich könnte nie eine Playlist angeben, denn ich höre immer ganze Platten oder Mixe, daher Hochachtung. Aber vielleicht wäre das Graben nach einzelnen Songs nicht verkehrt?!

    Antworten
  2. Floh Beitragsautor

    Da wir das Set selbst gemixt haben war das mit der Playlist nicht so ein großer Mehraufwand. Die jeweiligen Verlinkungen auf Discogs dagegen schon :-o Aber ich hoffe dem einen oder der anderen hilft es dabei, ein paar Schätze zu finden. Oft sind ja Artist, Titel oder Label nicht bekannt.

    Hoffe das Set gefällt dir?

    Antworten
  3. Accentbuster

    You have powers which man never had before –
    and you can use this powers well, or you can use them ill –
    You will use them well if you realize –
    that mankind is all one familiy –
    and that we can all be happy or we can all be miserable –
    The time is passed –
    when you could have a happy minority living –
    upon the misery of the great mass –
    that time is passed.

    Sometimes in vision –
    I see a future with happy human beings –
    all intelligent, none of them oppressing, none of them oppressed –
    Such a future can only exist –
    if man choosed that it should –
    and if it does exist –
    we shall have a world –
    very much more glorious, very much more splendid –
    more happy, more full of imagination –
    and of happy emotions –
    than anything that we have ever known before –

    I hope that this will be:
    The possible future of mankind.

    Antworten
  4. Floh Beitragsautor

    Danke für den Link. Ja, diese Ansicht gibt es in der Tat. Aber ich denke das ist der falsche Platz hier um das näher auszuführen.

    Zurück zum Mix: Warte mal ab, da geht noch einiges. Ich persönlich finde die letzte Stunde am besten. Was nicht heissen soll, dass der Anfang nichts taugt ;-)

    Antworten
  5. Accentbuster

    @Gerhard: Sehr guter Kommentar. Danke. Ich habe mal irgendwo gehört, dass man anfangen soll, das Leben vom Zeitpunkt des Aus-dem-Körper-Gehens aus zu betrachten und mehr und mehr danach auszurichten, also gleichzeitig vor- und rückwärts zu betrachten und in jedem Moment bewusst zu entscheiden, mit was sich das eigene Leben füllen soll. Ich denke, das trifft es auch auch ganz gut.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.