der firefox update-wahn

na toll, schon wieder ein firefox update. heute morgen habe ich zunächst testweise auf meinen netbook firefox 6 installiert. version 4 ist zwar erst 5 monate her, aber was solls? ob man bei mozilla der meinung ist man müsse jetzt mit google mithalten?

firefox6

chrome 2 kam ja schliesslich erst vor 2 jahren und aktuell sind sie schon bei version 13 angelangt. frei nach dem motto „viel hilft viel“? auf basic thinking wurde auch über das versionsnummernchaos berichtet und die 40 kommentatoren schienen ebenfalls nicht sonderlich begeistert zu sein.

ich für meinen teil bin schlicht genervt. von den neuen features habe ich bisher nichts ausprobiert und ich will eigentlich auch nur, dass meine plug-ins funktionieren. wie haltet ihr es mit den updates? zunächst abwarten was man so liest, oder sofort alles aktualisieren um sich unter umständen zu ärgern was dann nicht mehr funktioniert?

Deutsches Rotes Kreuz

21 Kommentare zu “der firefox update-wahn

  1. Borko

    Auf das kommende Verfahren mit den Versionsnummern bin ich ja auch mal gespannt… Hab mir angewöhnt die Nightlys zu verwenden, damit fahre ich eigentlich ganz gut. Aber die Features – naja, da nutz ich auch nicht wirklich viel von den neu hinzu gekommenen!

    Antworten
  2. floh Beitragsautor

    nightly builds und beta versionen sind für mich keine option. ich verwende zu viele plug-ins die nicht zeitnah aktualisiert werden. kann ich den entwicklern leider auch nicht wirklich verübeln.

    Antworten
  3. Borko

    Tja, die Plugins sind dann echt ein Problem! Vor allem, wenn man sich erst einmal so richtig auf die Funktion eines Plugins eingeschossen hat, dann kann ich verstehen das man es nicht mehr missen möchte!

    Ich verwende da einfach so gut wie nix.

    Antworten
  4. Max

    Ich bin aktuell noch bei Firefox 3. Denn ich benutze Plugins, die mit den Updates gar nicht hinterherkommen. Wenn mir Chrome auf dem Mac nicht dauernd abstürzen würde, dann hätte ich dem Fuchs schon gute Nacht gesagt. :)
    Gruß, Max

    Antworten
  5. Matthias

    Ich verstehe das Team von Firefox auch nicht mehr. Ich mein Sicherheitsupdates sind sicher eine tolle Sache, aber warum eine komplett neue Version veröffentlichen wenn nur einige wenige Features dazu kamen…

    Antworten
  6. A. Winkler

    Ich benutze chrome auch wegen den besseren Plugins. Wenn man sich erstmal an eine Erweiterung gewöhnt hat, will man die auch nicht so einfach wieder hergeben

    Antworten
  7. SvenN.

    Das Teil kommt mir erst auf den Rechner wenn es alle Plugins dafür gibt. Denn den Fehler habe ich einmal gemacht … Update -> Nix lief mehr.

    Antworten
  8. Max

    Hallo.
    Ich bin jetzt immerhin schon bei 3.6.21. Die können auch bei der alten Version die Finger nicht vom Updateknopf lassen. :)
    Gruß, Max

    Antworten
  9. Joachim

    Mich nervt das auch tierisch. Andererseits: FF ist eine klasse Software, und wir zahlen keinen Pfennig dafür. Da müssen wir wohl akzeptieren, dass die Entwickler sich mal so richtig austoben dürfen…

    Antworten
  10. Max

    Hallo.
    Ich muss dir widersprechen, Joachim.
    Firefox ist mittlerweile irgendwie keine klasse Software mehr. Zumindest nicht auf dem Mac. Ich habe mit dem Browser beinahe soviele Abstürze, als wenn ich an einem Windows PC sitzen würde. :)
    Gruß, Max

    Antworten
  11. Joachim

    Nun ja, auf meinem XP-PC funktioniert der FF noch einwandfrei. Nur eben 2 Plugins nicht mehr, seit ich vor ein paar Tagen unachtsam war und auf den ‚aktualisieren-Button‘ geraten bin.
    So habe ich übrigens auch diesen Blog gefunden, nämlich beim googeln danach, was denn andere so über den derzeitigen Update-Wahn denken. Den gibts ja auch anderswo, z.B. bei WordPress. 11 Updates in 8 Monaten. Jetzt war mal 1/2 Jahr Ruhe. Ich dachte schon, die Entrwicklung sei engestellt… ;)

    Antworten
  12. Floh Beitragsautor

    @Joachim: Bei WordPress finde ich das durchaus im Rahmen, zumal es da großteils um Sicherheitsupdates geht.

    @Max: Lassen wir das lieber mit der Windows vs Mac Diskussion ;-)

    Antworten
  13. Joachim

    Erstmal die gute Nachricht: Meine beiden nach dem letzten Update ausgefallenen Plugins sind wieder ins Arbeitsleben eingetreten.

    @Floh: Alle 3 Wochen ein WP-Update findest Du ok, aber alle 6 Wochen ein FF-Update veranlasst Dich, vom Update-Wahn zu sprechen??? Hmmm…

    In der Praxis hängt es offenbar von subjektiven Kriterien und Befindlichkeiten ab, wie man ein Update aufnimmt. Der eine freut sich über eine neue Funktion und die Gewissheit, dass das Programm aktiv gewartet wird, den anderen nervt der zusätzliche Aufwand und die Unwägbarkeiten, die mit dem Verstoß gegen ein bewährtes IT Grundgesetz (= never change a running system…;) einhergehen.

    Als Webdesigner mache ich die Erfahrung, dass die Kunden begeistert sind, wenn ich alle paar Wochen mit einem Update unter’m Arm auf der Matte stehe – gerade wenn es sich um Sicherheitsupdates handelt, die man ja doch ganz gerne nach der Devise: ‚Besser ist das‘ mitnimmt. Das Vertrauen in die Software fördert das aber nicht wirklich.

    Meine Konsequenz aus der WP Update-Orgie des vergangenen Jahres war jedenfalls, dass ich dieses CMS Kunden, die sich wartungsarme Systeme wünschen – und das sind die meisten – derzeit nicht empfehlen kann. Vielmehr habe ich beschlossen, für kleinere Seiten ein eigenes Mini-CMS zu entwickeln, hinter dem ich mich vor den Attacken hyperaktiver Entwickler verschanzen kann.

    Interessant wäre es, einmal die Hintergründe der vielerorts zu beobachtenden Tempoverschärfung im Netz zu beleuchten. Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht zuletzt Ausdruck des intensivierten beinharten Kampfes um Marktanteile in allen Bereichen auf einem enger gewordenen Markt ist. Der macht offenbar auch vor Open Source nicht Halt.

    Mal eine andere Frage: Wofür ist eigentlich das 2. Kommentar-Eingabefeld hier gedacht?

    Antworten
  14. Floh Beitragsautor

    @Joachim: Klar, jeder hätte gerne ein Wartunsarmes System. Aber bei Gigabytes an Windows oder OS X Updates die man als User im Laufe der Zeit untergejubelt bekommt sollte man inzwischen dran gewöhnt sein.

    Der Unterschied von Firefox und WordPress liegt für mich auf der Hand: Das eine ist ein Browser der lokal bei Usern hinter Router/Firewall mehr oder weniger abgeschottet läuft, das andere ist eine komplexe PHP-Applikation die auf einem weltweit erreichbarem Server läuft.

    Ich würde ja auch eher meinen nicht vorhandenen Ferrari der irgendwo öffentlich geparkt ist abschliessen als mein rostiges Fahrrad im heimischen Keller ;-)

    Viel Erfolg bei der Entwicklung des Mini-CMS, je nach Funktionsumfang hast du da einiges an Arbeit vor dir. Aber Hut ab, falls du es durchziehen solltest!

    Antworten
  15. Joachim

    Vielen Dank für die guten Wünsche! Den Hut nehme ich auch gleich mit, denn das w3easyCMS ist eigentlich schon fertig. Bis auf die Doku, versteht sich…;)

    Antworten
  16. Frank

    ist zwar schon 4 Jahre alt dieser Blog, aber dennoch möchte ich hier meine Meinung kund tun.
    Mitlerweile sind wir ja bei FF 44.02 und TB 38.6.0 angelangt. Aber wirklich neues gab es nicht. Man sollte sich bei Mozilla wieder auf längere Zyklen einstellen und nur eine neue Version rausbringen, wenn auch tatsächlich was neues an der Front spürbar ist

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.