Bush live im Gibson Frankfurt

Vor 4 Wochen hatte ich wie hier erwähnt das Glück, VIP Tickets für das Bush Konzert in Frankfurt zu gewinnen. Gestern war es dann endlich so weit und wir machten uns gespannt auf den Weg in Richtung Gibson. Die Fahrt wurde genutzt und noch mal das aktuelle Album „The Sea of Memories“ durchgehört. Bereits beim zweiten Song fragte ich mich, warum ich die CD eigentlich nicht schon öfter gehört hatte. Egal, dafür läuft sie jetzt schon wieder während ich diese Zeilen tippe.

Wie mir von den Veranstaltern des Gewinnspiels mitgeteilt wurde fanden wir uns um 18:30 am Eingang ein. Das Personal des Clubs wusste aber weder von uns, noch dem ominösen Host, der uns empfangen sollte. Dieser (bzw sie) tauchte dann eine Viertelstunde später zum Glück doch noch auf. Wir wurden in den noch leeren Club geschleust und uns der Ablauf erklärt: Während Sie die Band holte „durften“ wir schon mal an den Merchandise Stand. Nun ja, da in dem Gewinn Poster, T-Shirt und Sticker inbegriffen waren hätte man sich das sparen können. Aber das warten sollte sich lohnen:

Dann kamen Bush um die Ecke geschlendert. „Sorry, Gavin had to eat first“. Bei dem was später folgen sollte kann ich das gut nachvollziehen. Und plötzlich steht man da, schüttelt Gavin Rossdale die Hand und muss vor Aufregung kurz Überlegen wie man seinen Namen buchstabiert während er mir ihr Debütalbum „Sixteen Stone“ signiert.

Bush Meet and Greet

Das gute war, dafür dass sie fucking Rockstars sind (!!!) kamen mir die Herren selbst schüchtern wie kleine Schuljungen vor. Soll es ja schon öfter gegeben haben, dass Leute nur angefangen haben Gitarre zu spielen, weil sie sich nie getraut hätten eine Frau anzusprechen. Naja, reine Spekulation meinerseits. Dann wurden noch brav Fotos gemacht und sich höflich bedankt. Wow :-) Aber nun zum wesentlichen:

Die zwei Freunde von mir, die Bush bereits vorletztes Wochenende auf dem Open Flair gesehen haben sollten Recht behalten: Das Konzert war einfach der Knaller. Es soll ja auch Bands geben, die auf „Zwar kein Bock, aber Geld verfeiert, daher Reunion“ Tour gehen – das ist bei Bush definitiv nicht der Fall. Um einen der zwei Flair Besucher zu zitieren: „Der (Rossdale) stirbt auf der Bühne!“. Ich gehe noch weiter und sage 1 mal pro Lied, bei Glycerine wahrscheinlich sogar mehrfach. Das oft verbreitete Vorurteil er sei ein Egomane kann ich, zumindest meiner Meinung nach nicht bestätigen. Vor dem Konzert zurückhaltend, schüchtern und auf der Bühne völlig in der Musik aufgehend. Ein wahrer Künstler eben, mit Narzissmus hat das nichts zu tun.

Bilder © by Martin Corell für Ozelot.TV (www / Facebook).

Bush live Frankfurt Gibson

Bush live in Aktion. Von links nach rechts: Chris Traynor, Gavin Rossdale, Robin Goodridge und Corey Britz.

Bush live Gibson Frankfurt

So schüchtern die Jungs beim Meet & Greet vorher auch wirkten, bereits nach dem ersten Akkord war klar, dass dem auf der Bühne nicht so sein sollte. Rossdale und Kollegen hatten sichtlich Spass und wussten den ausverkauften Club von Anfang an souverän zu rocken. Geboten wurde eine meiner Meinung nach perfekte Mischung aus neuen Liedern und Klassikern, teilweise in etwas längeren Versionen als auf den Alben.

An dieser Stelle möchte ich noch den ebenso souveränen Soundmann erwähnen: Ich weiss spontan nicht, wann ich bei einem Konzert zuletzt einen so guten Klang erlebt habe. Wenn überhaupt? Die vermutlich neue Anlage (da neuer Club) hat natürlich auch ihren Teil dazu beigetragen, aber solange der Mann am Mixer nicht weiss an welchen Reglern er zu drehen hat nutzt das beste Soundsystem nichts. Der Klang war jedenfalls absolut klar und fett. Auch wenn die meisten nicht so viel Wert darauf legen, aber für mich gibt es nichts schlimmeres als Live Auftritte mit miesem Sound.

Kurzfazit: klare Empfehlung meinerseits, gerne wieder! 10 von 10 Punkten.

Dieser Beitrag wurde am in Events, Musik abgelegt.
Deutsches Rotes Kreuz

Ein Kommentar zu “Bush live im Gibson Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.