bruegge sehen…und sterben?

das erste mal seit langem das ich wieder über einen film schreibe, da ihn meiner meinung nach viel zu wenige kennen.

die zwei killer ray (colin farrell) und ken (brendan gleeson) warten in brügge auf ihren nächsten auftrag und schlagen sich solange mit sehr absurden dialogen die zeit tot. während ken sich das komplette tourieprogramm gibt ist ray nicht wirklich für das weltkulturerbe zu begeistern. erst als sie an einem filmset unter anderem auf einen rassistischen zwerg und die drogendealerin chloë stossen fängt es für ihn an interessant zu werden. klingt komisch? ist es auch. aber wer nicht auf political correctness verzichten kann ist mit dem tiefschwarzen humor des films sowieso falsch bedient. fans von guy ritchie oder tarantino, um nur mal eine grobe richtung vorzugeben, werden allerdings auf ihre kosten kommen.

namensgeber des gangsterfilmchens ist das mittelalterliche 120.000 einwohner städtchen brügge in belgien. auch wenn farrells rolle ray sie nicht gerade im besten licht erscheinen lässt („if i grew up on a farm and was retarded, bruges might impress me. but i didn’t, so it doesn’t.„) dürfte der film doch einiges an touristen angelockt haben. mit den kanälen erinnert es mich irgendwie an amsterdam, mit dem unterschied das nichts los ist.

in bruges bruegge sehen und sterben

ken: your girlfriend’s very pretty.
jimmy: she’s ain’t my girlfriend. she’s a prostitute I just picked up.
ken: well, you’ve picked up a very pretty prostitute.
jimmy: thank you.

brügge sehen... und sterben?“ ist der erste spielfilm von autor und regisseur martin mcdonagh. nachdem er 2004 für sein debut „six shooter“ bereits den oscar für den besten kurzfilm eingesackt hat wurde er dieses jahr für das beste drehbuch nominiert. des weiteren wurde colin farrell vor kurzem mit einem golden globe für die beste hauptrolle ausgezeichnet.

Dieser Beitrag wurde am in Filme und so abgelegt.
Deutsches Rotes Kreuz

4 Kommentare zu “bruegge sehen…und sterben?

  1. Erma Gransee

    Ich habe Webseite über Google aufgespürt und es trifft auch genau Wesentliche, wonach ich gesucht habe. Wie habt Ihr die Seite angepasst, wenn ich mal so frech sein darf, zu fragen? Bei diesen Suchergebnissen muss auch Eure Besucheranzahl ganz nennenswert sein. Kann man da schon davon sprechen, dass man merkt, dass die Mühe sich lohnt? Schöne Grüße

    Antworten
  2. Jennell Marangoni

    Ich bin hier über Google auf die Seite gestossen. Bitte nicht falsch verstehen, aber ich wollte eins mal wissen, wieviel Besucher habt ihr denn so täglich? Macht Ihr irgend etwas in Richtung Suchmaschinenoptimierung? Oder hat sich das eher von allein im Internet herumgesprochen und dementsprechend verlinkt?

    Antworten
  3. florian

    die besucherzahlen schwanken sehr stark, halten sich aber in der regel in grenzen. dennoch lohnt es sich definitiv seine seite zu optimieren, onpage wie auch offpage ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.