wir haben keine angst

am sonntag startete die aktion wir haben keine angst, die sich gegen die aktuelle panikmache, ja nahezu terrorhysterie richtet. aktuell soll uns ja scheinbar dieses bild durch die medien vermittelt werden:

terrorview wir haben keine angst

bei der aktion kann jeder mitmachen. es handelt sich um einen blog bei posterous, soll heissen es gibt eine email adresse an die user texte und bilder schicken können. wer auf dans geburtstag gewesen ist weiss schon wie es funktioniert ;-) um spam zu vermeiden werden die einträge dort jedoch von hand zeitversetzt freigeschaltet. soll heissen es kann etwas dauern bis euer beitrag auf der seite erscheint. nähe infos, sowie die email adresse gibt es hier.

gefährlicher als es ein terroranschlag für unseren staat jemals sein könnte, sind überaktive politiker. sie wollen im windschatten einer vermeintlichen oder realen terrorbedrohung unsere freiheitsrechte beschneiden, überwachungsstrukturen schaffen und ganze bevölkerungsgruppen unter pauschalverdacht stellen. geben wir der angst nach, haben die terroristen gesiegt. das gönnen wir ihnen nicht! daher rufen wir allen politischen entscheidungsträgern zu: wir haben keine angst!

so gründer der aktion mario sixtus. lesetipp: „der terror ist da, das müsli ist alle“ vom wissenschaftsjournalist und moderator ranga yogeshwar aus der taz von sonntag.

Deutsches Rotes Kreuz

4 Kommentare zu “wir haben keine angst

  1. Katja

    Ich finde diese Panikmache sehr schlimm und leider sind sehr viele Leute dafür auch recht anfällig. Und sobald man nach aussen hin Angst suggeriert, ist die Angriffsfläche gleich tausendmal so hoch. Nicht gerade das beste Vorgehen gegen den Terror. Wenn ich als Einzelperson zeige, dass ich z.B. Angst vor Kollege auf der Arbeit habe, ist Mobbing doch auch schon vorprogrammiert. Gleiches Prinzip nur auf niedrigerer Stufe.

    Antworten
  2. Felix

    Ich hatte aber in den letzten Wochen nie den Eindruck, dass sich die „Terrorhysterie“ bis in die gesamte Bevölkerung ausgebreitet hätte. Neben der vielen Aufmerksamkeit die dem Thema von Medienseite geschenkt wurde, waren im Bahnhof (den ich jeden Tag durchquere) höchstens 1-2 Polizisten mehr unterwegs. So eine reine Vorsichtsmaßnahme ist sicherlich keine Panikmache. An die Sicherheitsdurchsagen „Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt“ hat man sich ja schon länger gewöhnt.

    Antworten
  3. Christian

    Das Bild ist wirklich sehr aussagekräftig und jeder versteht was gemeint ist. Aktuell es Google der Bösewicht, aber was ist wenn Bing auch damit richtig loslegt?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.