nerdcore goes crackajack

nur für den fall des falles, dass es irgendjemand noch nicht mitbekommen haben sollte: rené walters blog nerdcore ist seit mittwoch (vorübergehend?) über die domain crackajack.de zu erreichen.

wieso, weshalb, warum? rené hat einen rechtsstreit mit der firma euroweb verloren, daraufhin wurde die domain gepfändet. solange die sache nicht vollständig geklärt ist erspare ich mir an dieser stelle mutmaßungen wer da was verbockt hat oder wie rechtens das ganze ist. aktuelle infos findet ihr im artikel „euroweb vs nerdcore“ auf netzpolitik oder über renés twitter account.

Deutsches Rotes Kreuz

9 Kommentare zu “nerdcore goes crackajack

  1. Tim Blogger

    Ich weiß echt nicht, was ihr alle mit Rene’s Blog habt?
    Ein Blog mehr oder weniger im Netzt …

    Mich persönlich hat Nerdcore nie wirklich interessiert.

    Antworten
  2. Miguel Gomes

    Wow, das schlägt aber ganz schön große Wellen in der Blogosphäre. Ich war nur dreimal auf Nerdcore.

    Antworten
  3. Lena

    Wie kann man mit einem Blog nur soviel Aufsehen erregen? Das ist schon echt eine Leistung. Der Rene ist sozusagen der Schumi unter den Blogs.

    Antworten
  4. Timo Fach

    Die Denic hat die Domain mittlerweile wieder an Rene zurücküberschrieben, da sie die Pfändung geprüft haben und als nicht wirksam befinden. Auf jedenfall eine interessante Sache, werde ich weiterverfolgen.

    Antworten
  5. David

    glaube nicht dass es da rein nur um „den blog“ geht, sondern um eine art gerechtigkeit, und da ist es immer schlecht sich so „dumm“ wie es manche unternehmen tun mit bloggern anzulegen..der image schaden der dadurch entsteht ist enorm

    Antworten
  6. Dirk

    Ich finde es richtig, das die Denic die Domain zurück gegeben hat, die Firmen könne sich doch nicht alles erlauben, eine Pfändung ist schon eine Frechheit

    Antworten
  7. Meggi

    Den Schaden den sich die Firma euroweb durch diese Aktion gesichert hat ist enorm.
    Da die Firma lt. verschiedenen Foren sowieso schon mit dem Ruf zu kämpfen hat, ist das umso erstaunlicher wie weit da mitgedacht wurde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.