this is it

nach dem gestrigen tod von michael jackson überschlagen sich die nachrichten im internet. das der king of pop alles andere als gesund war ist seit jahren kein geheimnis, erst letzten monat wurden seine für diesen sommer geplanten abschiedskonzerte in london verschoben.

zu den laut wikipedia bereits 750.000.000 (ja, 750 millionen!) tonträgern die jackson bisher verkauft haben soll gesellen sich zur stunde noch die eine oder andere millionen dazu. diverse onlinestores wie itunes und amazon werden von fans auf der ganzen welt überrant so dass jacko die charts stürmt. das krasse ist das er nicht „nur“ platz 1, sondern teilweise die kompletten top 20 belegt.

auf technischer seite war/ist auch einiges los was traffic und serverbelastungen angeht: google ging durch die extrem vielen suchanfragen letzte nacht sogar von einer hacker-attacke aus. nach bekanntwerden von jacksons tod klickten so viele user google news an, dass die software von einem angriff ausging und man als sicherheitsabfrage ein captcha eingeben musste um zu den ergebnisseiten zu gelangen. akamai, die hersteller des monitoring systems „net usage index“ stellte fest, dass der traffic von newsseiten im netz um 50% zugenommen hatte im vergleich zu sonst. sogar riesige seiten mit vermeintlich ausreichend dimensionierter hardware wie wikipedia, twitter, cnn und tmz sind teilweise unter dem besucheransturm zusammengebrochen.

gehasst oder vergöttert verstarb der nur 50 jahre alte michael joseph jackson am 25. juni 2009 in westwood, los angeles. nicht zu unrecht nannte sich der bisher kommerziell erfolgreichste musiker in der geschichte der popmusik „king of pop“. rest in peace!

Dieser Beitrag wurde am in Musik abgelegt.
Deutsches Rotes Kreuz

7 Kommentare zu “this is it

  1. Pingback: Michael Jackson stürmt nach seinem Tod weltweit die Charts – RiP « AnsichtDan

  2. caschy

    Der Elvis unserer Generation. War kein Fan, aber er hatte ziemlich viele coole Lieder. Bin traurig und lasse hier schon seit Stunden Songs von ihm dudeln. Solch enen Künstler bringt die Welt nur selten hervor…

    Antworten
  3. Chris

    Er gab sich den Namen „King of Pop“ allerdings nicht selber – das war Anfang der 90er Jahre eine andere Person. Wenn ich mich recht erinnere, war es sogar eine weibliche.

    Antworten
  4. florian

    vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt von mir :-/

    ich wollte ihm den titel
    a) nicht aberkennen und
    b) nicht ausdrücken das er sich den titel selbst gab. sich so zu nennen geht ja auch nachdem man einen titel erhalten hat. ist ja z.b. auch dahingestellt ob sich ein schaupspieler „oscar-preisträger“ *hier name eines beliebigen schauspielers einsetzen* nennt ;-)

    Antworten
  5. Pingback: A Tribute to Michael Jackson – the Eternal Moonwalk « AnsichtDan

  6. ted

    der elvis der Neuzeit würde ich Ihn jetzt nicht bezeichnen. aber er hat die Musikgeschichte verändert. Aber alles in einem ist er schon eine sehr traurige Person.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.