Apple Bounce – nähert das Ende der iPod-Ära?

Gastartikel von Ivailo J Stoev (Twago).

„Bounce“ heißt der aktuelle Werbespot von Apple, mit dem der Konzern für die neuen Generationen des mobilen Mp3-Players iPod wirbt. Bounce oder „Let´s Dance“ ist die klare Botschaft von Apple. Der bunte Werbespot präsentiert den Zuschauern „tanzende“ iPods der sechsten Generation Nano, fünften Generation Touch und dritten Generation Shuffle. Die Werbung setzt ganz klar den Akzent auf das neue Design der iPods und bietet keine weiteren Informationen über deren technischen Daten. Stark betont werden auch die Farben der neuen Ipods. Nano und Shuffle erscheinen sowohl in zahlreichen Einzelfarben, als auch in vielen Farbkombinationen und sollen das Bedürfnis nach Individualität bei den Konsumenten stärker ansprechen.

Der neue Werbespot von Apple kommt fast wie eine Antwort auf die provokative Werbung von Nokia, in der vor wenigen Wochen das iPhone 5 mit dem neuen Nokia Lumia 920 verglichen wurde. Während die iPhone-Developer traditionell nur schwarze und weiße Farbe für das neue iPhone 5 vorgesehen haben, erscheint Nokia Lumia 920 in zahlreichen Farbenkombinationen und betont den Kontrast zu der „grauen“-iPhone-Welt. Nun traut sich auch Apple mehr Farbe ins Spiel zu bringen, auch wenn es dabei nicht um das iPhone geht. Die iPod-Serie zählt jedoch zu den traditionsreichsten Produkten des Apple Konzerns, die teilweise den großen Namen dieser Marke über die Jahre mitverdient haben.

MP3 Player

Als die ersten iPods im Jahr 2001 die Verkaufszahlen in die Höhe trieben und nahezu zu einem Synonym für Mp3-Player wurden, konnte sich kaum einer vorstellen, dass irgendwann die Zukunft des berühmten iPods fraglich sein wird. In diesem Herbst ist es möglicherweise noch nicht so weit, dass der iPod komplett aus dem Apples Sortiment verschwindet, doch Apple macht mit „Bounce“ vielleicht einen letzten Versuch, eine aussterbende Produktklasse zumindest kurzfristig zu beleben. Die Verkaufszahlen für Mp3-Player sinken kontinuierlich seit Jahren und der i-Konzern hat relativ lange mit der Präsentation der neuen iPod-Generationen gewartet. Ob die neuen iPods allein mit tollem Design und zahlreichen Farben in der Lage sein werden, Interesse bei den Kunden zu wecken, bleibt fraglich. Der Mp3-Player generell und sogar der legendäre iPod haben schon längst ihre wichtigsten Vorteile verloren, die sie früher zu so beliebten Begleiter machten. Ein Mp3-Player bietet heute nämlich kaum ein Zusatznutzen mehr.

Der Grund dafür ist weniger in dem veränderten Konsumentenverhalten zu suchen, sondern ist viel mehr die logische Folge einer natürlichen Weiterentwicklung der Technologie. Vor allem die Smartphones sind heute einer der größten Feinden eines jeden Mp3-Players. Die meisten der heutigen mobilen Geräte verfügen über einen riesigen Flash-Speicher, der groß genug ist, um tausende von Musikstücken zu speichern. Dazu kommen noch große Displays für bequemes Navigieren zwischen den Musikordnern, erstaunlich ausdauernde Akkus, und nicht zuletzt – ausgereifte Soundsysteme.

Manche Smartphone-Produzenten wie zum Beispiel HTC kooperieren schon lange mit Herstellern von professionellen Audiosystemen wie Beats Electronics LLC., um ihren Kunden ein noch besseres Musikerlebnis anzubieten. Die Produkte von HTC und von vielen anderen Herstellern werden längst nicht mehr allein mit den für ein Smartphone typischen Eigenschaften beworben, sondern betonen ganz deutlich, dass diese Geräte auch einen hochqualitativen, leistungsstarken Mp3-Player am Bord haben. Für die klassischen Mp3-Player und unter Umständen selbst für den iPod wird es dementsprechend sehr schwer sein, für die Zukunft ein klares Zusatznutzen zu definieren, das von einem Smartphone nicht zu erwarten und stark genug ist, um das Anschaffen eines zusätzlichen Geräts zu begründen.

Über den Autor:

Ivailo J Stoev arbeitet im Bereich Online-Marketing bei twago. twago ist eine führende Online-Plattform für Projekte und vermittelt hochqualifizierte Freiberufler an Unternehmen, Agenturen, KMUs, Start-ups, IT-Unternehmen und Webshops.

Dieser Beitrag wurde am in Allgemein abgelegt.
Deutsches Rotes Kreuz

4 Kommentare zu “Apple Bounce – nähert das Ende der iPod-Ära?

  1. GKal

    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der iPod in naher Zukunft aus dem Sortiment verschwinden soll. Er ist ein ideales Einstiegsprodukt für Leute, die sich nicht gleich ein teures Smartphone kaufen wollen. Ein mp3-Player hat gegenüber einem Smartphone durchaus momentan noch einige Vorteile, zum Beispiel beim Sport (Größe, Gewicht). Das die Verkaufszahlen zurückgehen hängt sicherlich auch damit zusammen, dass viel mehr Geräte das abspielen von mp3s ermöglichen als früher.

    Noch kurz zu den Farben, meines Wissens gibt es die schon seit einigen iPod-Generationen. Und mal ehrlich, will man wirklich ein blauen iPhone haben?

    Antworten
  2. Lina

    Ja, aber es hat doch inzwischen fast jeder ein Smartphone. Warum sollte ich mir einen MP3 Player kaufen, wenn mein Telefon alles kann, was ich will und ich es ja eh immer bei mir trage?

    Antworten
  3. Charlotte

    Kann Lina nur zustimmen. Ich hab alle meine Musik auf dem Handy, brauch keinen mp3 Player mehr!

    Antworten
  4. Sebastian

    Die Strategie, das Bedürfnis nach Individualität bei den Konsumenten stärker anzusprechen, hat Apple immer funktioniert, aber die Preise der iPods sind nicht auf langer Frist nachhaltig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.